Dienstag, 28. Dezember 2010

MUSIC MEETS MOASTABRATL: Paul Pfleger (Stereoface)

Wer die Weihnachtsbäckerei der letzten Tage bereits satt hat, sollte sein kulinarisches Augenmerk vielleicht besser wieder auf eine andere Variante der österreichischen Traditions-Speisen legen: die Buschenschankjause.
Ihr zu Gunsten starteten wir vor einiger Zeit mit Berni Trashbone eine Werbeserie. Heute wird diese fortgesetzt, nämlich von Paul Pfleger, dem Frontmann der Grazer Band Stereoface.


Die Musik wurde ihm in die Wiege gelegt. Diese verbrauchte Wendung kann man bei Paul Pfleger ruhigen Gewissens anwenden. Ist doch sein Vater Ewald Pfleger der Erfinder der Hymne "Live is Life", die dessen Band Opus zu einem der wenigen international erfolgreichen österreichischen Musikexporte der Zeitgeschichte machte.
Dass auch in Paul selbst ein Talent steckt, bewies er bereits 1997, nämlich als Finalist beim Kiddy Contest. Diesbezügliche Statements sind ihm heutzutage nur schwer zu entlocken. Da berichtet Paul schon lieber über die mittlerweile mehr als 6 Jahre zählende Geschichte seiner Band Stereoface. Eine lange Zeit, die den vier jungen Musikern (Paul Pfleger - voc & guit, Benny Musenbichler - drums, Lukas Schneeberger - bass, Nino Kadletz - guit) bereits viele unvergessliche Anekdoten beschert hat.

"Unser schrägstes Konzerterlebnis war eine eher versehentliche Buchung in einem Züricher Todes-Metall Club.. in dem wir zwar verwunderlicherweise gar nicht ausgebuht wurden.. aber dafür mit einem mega nazi Boss, bei dem wir zwangsläufig übernachten mussten.. und Probleme bekommen haben wegen Luki's 2Pac-T-shirt (Originalzitat: 'Ein Neger-T shirt wollen wir hier nicht!')"

Ein weit größeres Highlight für die Band war es da laut Paul, im vergangenen Mai ein gemeinsames Festival mit Scooter zu spielen.


Frontmänner von Welt


Dass sich Stereoface musikalisch dann aber doch ein kleines bisschen von Scooter  unterscheiden, kann auf ihren bisherigen Veröffentlichungen gehört werden:


"Can't Face The Mirror" (2007, 7'' Vinyl, nur bei Konzerten erhältlich) 
"Stereoface" (2008, Album CD, im top-sortierten Fachhandel und auf amazon)
"15 Minutes In Stereo" (2009, digitale EP, erhältlich u.a. auf iTunes)


Auch abseits von Stereoface ist Paul musikalisch umtriebig, wie zum Beispiel vor Kurzem bei der Beatles Unlimited Jubiläums Feier im Grazer Orpheum gemeinsam mit der englischen Beat-Legende Tony Sheridan. 
Aber auch in Familienkreisen wird musiziert....
"Ja genau, ich hab auf dem letzten Soloalbum von meinem Dad Sitar und Ukulele gespielt. Und einen Song beim letzten Opus-Konzert mit dem Symphonischen Orchester."




Aber wie siehts denn nun mit Zukunftsplänen aus, im Hause Stereoface?
"Es wird gerade neues Material produziert.. experimentiert.. radikalisiert.. 2011 wirds ein neues Album geben!"


Und längerfristig?
"Gute Heurigenjause als fixen Bestandteil am Rider!"


In diesem Sinne...





Stereoface: http://www.stereoface.at.tf/

© hohesZeh


Dienstag, 21. Dezember 2010

Scenesters' Acoustic Session: Jacques Bush (Spring and the Land)

Ort: Exil. Graz, am 11.12.2010.


Wir trafen Jacques Bush vor dem Spring and the Land Konzert im Grazer Exil, wo er für uns drei Songs zum Besten gab. Diese exklusive Klo-Session seht ihr hier:


















© lizdisaster, hohesZeh

Dienstag, 30. November 2010

DON'T MISS: Spring and the Land (Aftershow: Club Gegenwart!)

Am Freitag, dem 3. Dezember, ladet der Kulturverein Gegenwart zum Konzert der Grazer Indie Folk/Pop Band SPRING AND THE LAND. Anschließend ans Konzert findet nach einer längeren Pause endlich wieder ein Club Gegenwart (früher Club Non Stop) statt, bei dem das Los Aficionados DJ-Team - wie gewohnt - mit fein selektierten Indie-Alternative-Trash-Melodien zum Tanz auffordert. Diesmal on the decks: U Garcia, Neonlike und Saus'n'Browse. Da das Non Stop Kino mittlerweile seine Pforten schließen musste, findet die Veranstaltung erstmals im Forum Stadtpark statt. (AK: 6 Euro)

Die Grazer Band SPRING AND THE LAND, die an diesem Abend spielen wird, veröffentlichte diesen Sommer ihr erstes Album mit dem Titel "Outside My Window". Jacques Bush und Marino Acapulco ist damit ein wunderschönes Album gelungen, das wärmstens zu empfehlen ist. Von der Qualität ihrer gefühlvollen und zwischen Pop, Rock und Folk angesiedelten Songs sollte sich jeder selbst überzeugen. Freut euch auf einen ergreifenden Konzertabend, der abgerundet wird von einer vielversprechenden Aftershow-Party!

"Musik für Herz und Seele. Direkt unter die Haut, vordergründig traditionell, verführerisch                  schön, geimpft mit einer dezenten Note an Subversion."

Als kleiner Vorgeschmack:


 


http://www.myspace.com/springandtheland

http://www.gegenwart.mur.at/

http://www.myspace.com/losaficionadosdjs

http://www.myspace.com/u.garcia


© lizdisaster

Mittwoch, 24. November 2010

Scenesters' Live: SWEET SWEET MOON

Am 22.11.2010 lud Platoo - die Plattform für Songwriter - den Musiker Matthias Frey aka SWEET SWEET MOON in den Grazer Scherbenkeller. Dieser bat den zahlreich erschienenen Zuhörern gemeinsam mit Cellisten "Toni Traubensaft" ein zauberhaftes Konzert. Hier ein Ausschnitt daraus:

Sweet Sweet Moon - My Night With The Prostitute From Marseille



Scenesters' Blind Date - Vollmond Special: SWEET SWEET MOON & LENDMOND

Eine kleine Gute-Nacht-Geschichte....


Und der Stern quillt Traumornamente. Kreisst in Visionen bildhafte Vorgänge. Schlängelt Vermutungen, die als Ekstasen heiss durch Hirn und Seele schießen. (Melchior Vischer)


Es waren einmal zwei junge Burschen namens Matthias, die das Schicksal auf wundersame Weise zusammenführte. Es geschah in einer Vollmondnacht in den Gassen eines kleinen Städtchens namens Graz. Unverhofft stießen die beiden aufeinander und was ihnen widerfuhr, erfahrt ihr hier:

Der Eine nannte sich SWEET SWEET MOON. Seine musikalische Heimat fand er in Wien beim Indielabel „Siluh Records“, auf dem er 2009 auch seine erste CD mit dem Titel „Pompidou“ veröffentlichte. Darauf verbindet das musikalische Multitalent geigen- und gitarrenlastige Folksongs mit gekonntem Songwriting. 

Der Andere nannte sich LENDMOND, seines Zeichens DJ. Doch dies war nur eines der vielen musikalischen Gesichter dieses umtriebigen Herrn aus Graz. Er frönte der Musik auf vielerlei Weise - sei es am Keyboard oder Synthesizer bei den Crashing Satellites, bei The Dirty and Hairy Fuck You Combo oder bei Die Lendrebellen (um nur einige zu nennen) oder eben als DJ.

Mit verbundenen Augen liefen sich die besagten Musiker vor dem Grazer Lokal "Scherbe" in die Arme. Sie verstanden sich auf Anhieb und das erste Scenesters Blinddate nahm seinen Lauf. Gemeinsam spielten sie für unser Vollmond-Special Sandmännchen. Das Ergebnis der abendlichen Zusammenkunft war eine kleine Gute-Nacht-Geschichte über Katzen, Universum, alkoholhaltige Getränke, Elvis und Radiohead...Nur eine Traumvision? Oder doch Realität... 




the dirty and hairy fuck you combo www.myspace.com/tdahfuc


 © lizdisaster, hohesZeh, NeonAeon

Dienstag, 9. November 2010

Kochen mit...DESTROY, MUNICH

Mit dem Titel ihres im Dezember erscheinenden Albums befehlen uns Destroy, Munich „Don’t Forget The Birthday Cake“ (wie hier berichtet). Dieser Aufforderung sind wir gerne nachgekommen, ganz unter dem Motto „Backe backe Kuchen, Scenesters‘ hat gerufen“. Gabriel (voc, git) und Philipp (drums) sind unserem Ruf gefolgt und prompt wurde das Grazer Office zur Backstube umfunktioniert. Und Plastik-Kerzenhalter zu Kuchenstreusel.

Um der Aktion einen Hauch von Multitasking zu verleihen, sollten sich unsere beiden Hobbybäcker während des Kuchen-Dekorierens gegenseitig von ihrem Band- & Albumnamen abgeleitete Fragen stellen. Und das auch noch in einer vorgegebenen Reihenfolge. Wie sie diese Aufgabe gemeistert haben und ob bleibende Verletzungen davongetragen wurden, seht ihr hier bei „Kochen mit…Destroy, Munich




music: "Woyzuck" - Destroy, Munich
 
http://www.myspace.com/destroymunich

© hohesZeh, lizdisaster


Mittwoch, 27. Oktober 2010

Scenesters' Nighttalks: Like Elliot

Samstag, 23.10.2010 PPC, Graz.

Zum Auftakt unserer Reihe „Scenesters' Nighttalks” baten wir Manu und Flo der Alternative/Progressive Rock Band Like Elliot zu einem spontanen Interview. An diesem Abend zeigten die Elliots im Rahmen des Rote Nasen Benefiz Konzertes im PPC, was sie live zu bieten haben. Nach der energetischen Live-Show bot sich uns die ideale Gelegenheit, um einige galaktische News & Infos vom Planeten Elliot aufzuschnappen.




Für unseren Nighttalk erzählten die Jungs unter anderem, wie sie mit der Arbeit an ihrem  Debutalbum „Light“ vorankommen und von ihrem Idol „Elliot, das Schmunzelmonster“. Mehr dazu und ein mysteriöses Geständnis findet ihr hier:





video




© lizdisaster

Montag, 25. Oktober 2010

DON'T MISS: Destroy, Munich

INK Music mit ihrem Plattenlabel schoenwetter steht ja bekanntlich für österreichische Qualitätsmusik (Garish, Ja, Panik, Bilderbuch,...) Dieses Repertoire wurde kürzlich um einen Neuzugang erweitert: Destroy, Munich.

Eine Band mit Liedtiteln wie "Krankl" oder "Prohaska", die sich dabei aber keineswegs nach Stadiongebrüll anhört, sondern nach einer gesunden Mischung aus Indie, Folk und Postrock.
Eine Band, deren Blog fast ebenso einfallsreich ist wie ihre Musik. 
Eine Band, die nicht davor zurückschreckt, den Bundeskanzler zu ihren Konzerten einzuladen, welche dann nicht nur in den etablierten Locations der Nation, sondern auch wahlweise in Wohnzimmern oder an Swimmingpools stattfinden...

Destroy, Munich - "Woyzuck"




Das Debütalbum ("Don't Forget the Birthday Cake") von Destroy, Munich erscheint im Dezember 2010. 
Rund um die Veröffentlichung gibt es die Band an folgenden Terminen live zu erleben:

Mi., 3.11.2010 » GRAZ » Office Pub, w/ Solander (SWE)
Fr., 3.12.2010 » WAIDHOFEN/YBBS » Quake
Sa., 4.12.2010 » ST. PöLTEN » Festspielhaus, w/ Trouble Over Tokyo
Do., 9.12.2010 » WIEN » B72, Album-Präsentation
Fr., 10.12.2010 » GRAZ » Sub
Sa., 11.12.2010 » SALZBURG » Denkmal
Sa., 18.12.2010 » LINZ » Ann And Pat 




© hohesZeh

Samstag, 23. Oktober 2010

Scenesters' Interview: Veronika Muchitsch

Donnerstag, 21.10.2010 Mur, Graz.

An einem sonnigen Vormittag trafen wir uns mit der talentierten Nachwuchskünstlerin Veronika Muchitsch am Murufer zu einem Interview. Die junge Singer/Songwriterin, die bereits im Vorprogramm von Binder&Krieglstein und Lonley Drifter Karen spielte, erzählt wie sie zur Musik kam, was sie über Genreeinordnungen denkt und wie sie mit Vergleichen umgeht. Lasst euch verzaubern...

video


Wer the Girl and the Piano live erleben möchte, hat an den folgenden beiden Terminen die Chance dazu:
24. November supporting Scout Niblett (Forum, Graz)
13. November im Rahmen des Styrian Stylez Festivals  (Scherbe, Graz)


http://www.myspace.com/veronikamuchitsch

© lizdisaster

Scenesters' Interview: MARTIN (GOLDSOUNDZ)

Dienstag, 19.10.2010 Sub, Graz.

Zwischen den Soundchecks für den Konzertabend von den Goldsoundz und The Pharmacy im Sub nahm sich Martin, der Sänger und Gitarrist der Goldsoundz, Zeit für ein kurzes Interview. Die Band, die mit eingängigen Melodien, schrägen Gesangslinien und charmanten Live-Auftritten überzeugt, ist Mitglied des Grazer Kassettenlabels Wilhelm Show Me The Major-Label

Bevor die Band als Supportact von The Pharmacy (gingen bereits mit Kimya Dawson, The Moldy Peaches oder Jeffrey Lewis auf Tour) die Sub-Bühne stürmte, beantwortete Martin im Vorfeld Fragen zur Band, zur Split-EP mit Ja, Panik und den Zukunftsplänen der vier Grazer Musiker. Aber seht und hört selbst, was er zu sagen hat...


video


GOLDSOUNDZ: http://www.myspace.com/goldsoundzhelpsyou

© lizdisaster

Scenesters' Acoustic Session: Philipp Szalay & Daniel Knopper

Philipp Szalay und Daniel Knopper gaben vor dem diesjährigen Brittsommar Festival backstage jeweils eines ihrer Lieder in einer Acoustic Session zum Besten. Viel Spass damit!

 Philipp Szalay "Till Kingdom Come"

video


Daniel Knopper "Once"

video
  
http://www.myspace.com/danielknoppert

© lizdisaster, hohesZeh

Brittsommar Festival: Austrian Music Quiz

Donnerstag, 14.10.2010 Postgarage, Graz.

Das zweite Brittsommar Festival holte zwei Bands und drei Singer/Songwriter in die Grazer Postgarage. Das Line-Up bewegte sich musikalisch zwischen  melancholisch-folkigen  Instrumentalklängen mit ausdrucksstarken Stimmen und österreichischem Indie-Rock, der den britischen und amerikanischen Vorbildern in nichts nachsteht. 

Extra aus Wien reisten die vier Jungs von One Two Three Cheers And A Tiger an. Auch der Singer/Songwriter Daniel Knopper nahm den Weg von Wien nach Graz auf sich, um auf der Postgarage-Bühne seine Lieder zum Besten zu geben. The Nintendos schnappten sich ihr Equipment und kamen von Oberösterreich. Kompletiert wurde das stimmige Line–Up von den Grazer Künstlern Philipp Szalay, der zur Verstärkung seine Band The Patty Stealers mitbrachte, und der bezaubernden Veronika Muchitsch. Ausklingen ließ man den Abend beim Tanzen und Toben zur Musikauswahl des NonStop-DJs Furth van der Haam und lizdisaster.

Vor dem Beginn des Festivals trafen wir alle Musiker/Innen des Abends, um sie einem kleinen Musikquiz zu unterziehen. Wir wollten herausfinden, wie viel diese jungen österreichischen Musiktalente eigentlich über die heimische Musikszene wissen. Zu diesem Zweck spielten wir ihnen einige Lieder vor, die es zu erkennen galt. Wer dabei die meisten Punkte bekam? Seht selbst...


video



© lizdisaster, hohesZeh

Montag, 11. Oktober 2010

DON'T MISS: Brittsommar Festival

Freunde gediegenen Gitarrensounds und klangvoller Klaviertöne macht euch bereit! Das Brittsommar Festival öffnet - erstmals in Graz - seine Pforten. Mit dabei sind neben der Creme de la Creme des österreichischen Singer/Songwriter- Nachwuchses (Philipp Szalay, Veronika Muchitsch, Daniel Knopper) auch zwei Bands, die den österreichischen Indie-Rock hochleben lassen (1,2,3 Cheers And A Tiger, The Nintendos).
Zur Aftershow bitten die Grazer DJs furth van der haam sowie  philou & lizdisaster zum Tanz.
Ein Abend, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Wir jedenfalls freuen uns jetzt schon wie irre. Spezialbericht vom Fest folgt.

Wo? Postgarage Graz (2nd floor)
Wann? 14.10.2010
Wie viel? AK:10€


 



http://www.myspace.com/brittsommarfestival


Bands:
http://www.myspace.com/danielknoppert